Veröffentlicht am: 27 März 2019

Beim Info-Schautag darf viertes Mal sonntags geöffnet werden

Unternehmen Wasserturm blickt auch auf Wirtschaftsgala voraus. Carsten Knepper als Vorstands-Vize verabschiedet

Lippstadt – Die verkaufsoffenen Sonntage beschäftigen auch die Firmen im Gewerbegebiet am Wasserturm: Nach den zuletzt beschlossenen Verordnungen dürfen die Betriebe hier nur noch an drei Sonntagen im Jahr verkaufen – nämlich parallel zum Altstadtfest, dem ersten Herbstwochen-Sonntag und dem zweiten Adventssonntag im Dezember. Für Ausnahmen sorgt der Info-Schautag im eigenen Gewerbegebiet, wenn tausende Besucher einen Blick hinter die Werkstore werfen: Dann kommt, in Verbindung mit Lippstadt Culinaire, hier zumindest ein vierter Sonntag hinzu.

Über diesen Umstand hat der Vorstand des Vereins „Unternehmen Wasserturm“ seine Mitglieder am Mittwochabend der Jahreshauptversammlung bei ISM Krämer informiert – und konnte dazu an den erfolgreichen neunten, zum wiederholten Mal in Eigenregie durchgeführten Schautag im vergangenen Jahr erinnern. Knapp 30 Firmen hatten sich beteiligt. „Der Tag war super, die Besucherzahlen stimmten, die Stempelaktion hat gut geklappt. Es gibt keinen Grund, die Veranstaltung nicht zu wiederholen“, so der Vorsitzende Christoph Barnstorf-Laumanns. Möglicherweise werde man auch über einen Rhythmus (derzeit alle drei Jahre) noch einmal sprechen: „Das Interesse fragen wir ab.“ Gleichzeitig brachte Barnstorf-Laumanns noch einmal sein Unverständnis über Trittbrettfahrer zum Ausdruck; also jene Firmen, die verkaufen, ohne sich an den gemeinsamen Werbemaßnahmen zu beteiligen.

Beim Blick auf die Zukunft stehen verschiedene Vorhaben an: Am Samstag, 11. Mai, ist der Verein Mitveranstalter der festlichen Wirtschaftsgala mit Innovationspreis-Verleihung im umdekorierten Autohaus Sternpark (die Einladungen sind in diesen Tagen unterwegs), dazu kommen könnten ein Kennenlernen des neuen Wirtschaftsförderers Dr. Dirk Drenk (er startet im Mai), Pläne für ein Sommerfest vor Ort und ein stärkerer Schulterschluss mit dem Standortforum – auch wenn dafür künftig ein unmittelbares „Bindeglied“ fehlt: Carsten Knepper, bislang Vorstandsmitglied in beiden Vereinen, stellte nach zehn Jahren als stellvertretender Vorsitzender der „Wassertürmer“ seinen Posten zur Verfügung – sein Engagement würdigten die Beteiligten mit Applaus und einem Präsent. Kneppers Aufgabe übernimmt der ebenfalls langjährige Beisitzer Michael Gönning.

Zwei weitere Punkte hatten Mitglieder angelockt: Zum einen die Neugier auf Gastgeber ISM als Sicherheitsschuh- und Workwearhersteller, zum anderen Informationen von Vanessa Funke (Kreis-Wirtschaftsförderung) zur Zertifizierung als familienfreundliche Unternehmen: „Das zahlt sich auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht aus.“

Der Verein zählt jetzt übrigens 98 Mitglieder: Neu hinzugekommen sind ASO und die Sparkassenstiftung – die unterhält schließlich das namensgebende Bauwerk des Gewerbegebiets.


Beim Info-Schautag darf viertes Mal sonntags geöffnet werden